Geschichtliche Entwicklung

Geschichtliche Entwicklung der Zusammenarbeit der Gartenbaulehrer mit und für die jungen Gärtnerinnen und Gärtner in Europa

Die erste internationale Zusammenkunft zwischen Gartenbaulehrern und Junggärtnern aus Europa fand 1959 in Bergen am See in Holland statt. Für Frankreich nahm Herr C. Leforestier Gartenbauschule Orleans und für Deutschland die Berufsschullehrer Hasenclever und Bühler daran teil. Am Schluss des 8-tägigen Seminars wird ins Auge gefasst, diese Treffen fortzusetzen, um die Fragen der beruflichen Bildung und Studienreisen weiter zu vertiefen. Auch sollte jeder Teilnehmer in seinem Land dafür sorgen, die Kenntnisse über das andere Land zu verbessern. Für Frankreich versucht die UNREP (Verband der gartenbaulichen, land-, forst- und hauswirtschaftlichen Schulen) und die CEJH (Verband europäischer Junggärtner) den Austausch in Gang zu bringen.

1965 fand die erste deutsch-französische Lehrerbegegnung in Hannover statt. Dieses Treffen wird von Prof. Dr. Jürgensen organisiert.

Die Herren Leforestier und Abel beschließen 1968 anlässlich eines internationalen Treffens in Cannes gemeinsam die Idee der Verständigung und der Jugendbegegnung zwischen den europäischen Ländern voranzutreiben. Die Resolution lautete: „Die Gartenbaulehrer sowie die Direktoren der Gartenbauschulen sollen sich bemühen um Vertiefungen und ergänzende Überlegungen zur Zusammenarbeit. Aus diesem Grunde wird ein jährliches Treffen organisiert, das abwechselnd in dem einen und anderen Land stattfindet“. Leider engagieren sich nur 2 Länder nämlich Deutschland und Frankreich.

Kontakt

Sie erklären sich damit einverstanden, daß Ihre Daten zur Bearbeitung Ihres Anliegens verwendet werden. Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklaerung